Abmahnung durch Waldorf Frommer

Zu der Ermittlung eines Verstoßes gegen die Urheber- und Lizenzrechte beauftragen die Inhaber neben spezialisierten Ermittlungsfirmen auch eine Abmahnkanzlei, welche die Forderungen durchsetzen soll. Illusionen sollte man sich hier nicht hingeben: Weder ist das internet ein rechtsfreier Raum, noch ist es unmöglich die eigenen Schritte im Netz nachzuverfolgen. Dementsprechend ist es für die ermittelnde Firma kein Hindernis, im Falle eines illegalen Uploads, insofern dieser bemerkt wird, die IP-Adresse zu bekommen. Die Erfahrungen der letzten Zeit haben gezeigt, dass viele Abgemahnte sagen, dass ein Fehler in der Ermittlungskette vorliegt, die Gerichte dies aber aufgrund fehlender Beweise nicht anerkennen. Besonders im Fall von Kindern sollten die betroffenen Eltern ihre PCs auf die Daten prüfen, in den häufigsten Fällen werden sie dann fündig. In so einem Fall müssen die Eltern bei einer vorangegangenen Belehrung ihres Nachwuchses nur Anwaltskosten tragen. Da es lediglich einige wenige Fälle gibt, wo die Ermittlung einen berechtigten Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Abmahnung zugelassen hätte, darf man sich nicht auf solch eine Art der Verteidigung verlassen. Ein spezialisierter Anwalt kann alle Parameter kompetent prüfen und seinen Klienten einen sehr guten Überblick ihrer Handlungsmöglichkeiten verschaffen., Seit ein Download von Videos, Serien und Musik fortgeschritteneren Internets immer leichter zu bewerkstelligen ist, wird das von vielen Menschen auch genutzt. Der Haken an der Sache ist dennoch, dass das rechtswidrig ist wie auch die Urheberrechte beziehungsweise die Nutzungsrecht vonseiten der den Besitzern angeht. Deshalb werden vonseiten der Eigentümer spezielle Anwaltskanzleien, zum Beispiel die sehr angesehene Kanzlei Waldorf Frommer, der Auftrag erteilt, die folglich in dem Namen der Rechteinhaber eine Abmahnung versenden. Auf diese Weise wird folglich die einfache Musik oder das Video, welchen man sich so mal gerade gedownloaded hat, auf einmal ziemlich kostenträchtig. Dabei ist es gewiss nicht der Download, mit dem jemand gegen das Gesetz verstößt. Wenn jemand den Download nämlich auf der sogenannten Filesharing Plattform tätigt, lädt gleichzeitig auch Dateien auf die Ebene hoch. Genau dieser Upload ist aber die illegale Verteilung von urheberrechtlich geschützte Daten., Eine Abmahnung wegen Urheber- oder Lizenzverletzung im Netz kommt in der häufig nicht vom Abmahnenden selber, sondern stattdessen von sogenannten Abmahnkanzleien, welche die Verstöße gegen das Lizenz- und Urheberrecht auf diese Weise ahnden. Für diese Anwaltskanzleien ist es meist ein sehr lukratives Geschäft, denn immer noch zahlen eine Menge eingeschüchterte Menschen den in der Abmahnung geforderten Betrag ohne zu murren. Wenn man sich vor Augen hält, dass eine Anwaltskanzlei pro Abgemahntem im Idealfall einige hundert Euro gewinn macht und im Falle einer einer Klage auf Herausgabe von Namen von Tauschbörsennutzern beim Landgericht (LG) häufig hunderte – sogar tausende IP Adressen im Spiel sind, so kann man sich mit Sicherheit vorstellen, warum noch immer so viele Abmahnungen verschickt werden. Häufig erfolgt eine Liquiditätsprüfung, um zu checken, ob sich eine eventuelle Klage für die Abmahnungs-Kanzlei überhaupt lohnen könnte. Ist dies der Fall, so hat man fast überhaupt keine Möglichkeit den Forderungen durch die Anwaltskanzlei zu entgehen. Hinter diesen Kanzleien stehen zudem oft zahlungskräftige Mediengrößen wie z.B. Sony oder Constantin und viele mehr. Die berühmtesten Abmahnkanzleien der Republik, die auch regelmäßig Abmahnungen verschicken, sind Paulus, RKA, U+C und andere., Wer also Musik hören oder Filme und Serien ansehen will, sollte jene entweder in Form einer Hardcopy erwerben oder den zahlungspflichtigen Download tätigen. Zudem besteht die Möglichkeit, auf kostenpflichtigen Internetseiten oder Online Mediatheken das Abonnement abzuschließen, sodass man immer Zugang auf eine große Datensammlung mit Filmen, Serien undoder Musik bietet. Das ist dann die legale Version ,welche eben Geld kostet. Das möchten sich viele Nutzer aber gerne sparen und auf diese Art und Weise haben die Filesharing Plattformen im Netz immer noch Hochphase. Die rechtlichen Inhaber nehmen das natürlich keineswegs einfach auf diese Weise hin und beobachten aufgrund dessen die geläufigen Seiten und Anbieter. Erspähen sie den rechtswidrigen Upload, wird die IP Adresse des Rechners und damit sein Standort ausfindig gemacht. Der Mensch, auf die die IP Adresse zugelassen ist, bekommt derbei eine Abmahnung von Waldorf Frommer oder eines anderen Anwaltbüros., Wer liebend gern Medien wie Filme und Serien konsumiert, nutzt bevorzugt das kostenlose Downloaden aus dem Netz. Neben den üblichen Gefahren durch Viren und Trojaner, kann ein illegaler Download schnell sehr kostspielig werden, wenn man ihn auf einer „Tauschbörse“ durchführt. Wie das Wort schon selber sagt, werden bei jedem Download zeitgleich auch Daten der herunterladenden Datei hochgeladen – also geteilt. Hierdurch entsteht die Lizenz- bzw. Urheberrechtsverletzung, von der in der Abmahnung geredet wird. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Lizenzinhaber dagegen wehren wollen, haben sie ein enges Netzwerk aufgebaut, mit dessen Hilfe sie auf den bekanntesten Plattformen die gefragtesten, meist aktuellsten Musikalben etc. überwacht werden. Jemand der eine Abmahnung erhält, muss mit Kosten von durchschnittlich etwa 500 bis 1300 Euro rechnen. Die Geldbeträge sind häufig von der Größe des Mediums abhängend, ein Kinofilm würde also eine höhere Schadenersatzforderung nach sich ziehen als eine halbstündige Episode einer Serie. Dazu kommen noch Anwaltskosten, die trotz der gesetzlichen Regelung gegen unlautere Arbeitspraktiken noch immer einen ziemlich großen Teil der geforderten Summe ausmachen. Meistens kann man die Kosten unter zuhilfenahme eines Anwalts in einer Verhandlung mit der Kanzlei Waldorf Frommer oder einer anderen anzlei verkleinern. Aufgrund der Tatsache, dass eine Klage gegen die Abmahnkanzleien nur in einzelnen Fällen Erfolg versprechend ist, sollte man diese tunlichstvermeiden., Im Augenmerk der von den abmahnenden Kanzleien beauftragten Filesharing-Ermittler sind in den meisten Fällen Werke neueren Datums wie aktuelle Serien und Filme, Hörbücher, aktuelle Musiktitel und weiteres. Meistens handelt es sich dabei um Filme aus den USA, welche in hierzulande verzögert gesendet werden beziehungsweise im Handel erscheinen. Auch Filme, die derzeit ausschließlich im Kino gezeigt werden, sind in den gängigen Online-Börsen sehr beliebt und werden deshalb fast ständig beobachtet. In dem Fall spielt es überhaupt keine Rolle, ob das Werk nur teilweise oder komplett heruntergeladen wird, da auch bereits ein teilweiser Datenupload zu einer Abmahnung führen kann. Je nach Datenmenge ist die Schadensersatzhöhe unterschiedlich. Auf die Anwaltskosten hat dies allerdings kaum einen Einfluss. Eine große Anzahl an Abmahnungen gab es insbesondere bei beliebten Serien der letzten Jahre, so zum Beispiel How I met your mother oder Sons of Arnachy. Aber natürlich auch bei Videospielen und Hörbüchern sollte man besonders aufpassen. Auf die beste Art schützt sich, wer die eigenen Spiele und Filme legal im Geschäft kauft und besonders darauf achtet, dass an dem eigenen PC niemand illegalen mittels Online-Tauschbörsen Dateien illegal herunterlädt., Es ist selbstverständlich, dass sich die Empfänger einer Ermahnung zunächst einmal ziemlich darüber aufregen, sodass der in den Augen kostenlose Download nun kostenspielige Konsequenzen trägt. Vor allem, sofern man sich selbst keiner Schuld klar wird, ist die Ermahnung wirklich unerfreulich. Sobald zunächst einmal der Eigner der IP Adresse, über die ein illegaler Upload statt fund, zur Rechenschaft gezogen wird, muss er ebenfalls hantieren. Es wäre zu keiner Zeit eine gute Idee|guter, die Abmahnung leicht zu ignorieren. Die Vergangenheit hat demonstriert, dass Kanzleien wie zum Beispiel Waldorf Frommer sich nach einer Abmahnung auch keinesfalls ausweichen, die Erwartungen auch vor Gericht durchzusetzen. Neben dem Geldbetrag, der bei Eingang der Zurechtweisung meist bisher gewiss nicht eingeholt wird, besteht die Gelegenheit eine modifizierte Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Weil es sich in diesem Zusammenhang jedoch um ein Schriftstück mitsamt einer lebenslangen juristischen Anhänglichkeit handelt, sollte dieses nicht leichtfertig und mangels anwaltliche Beratung unterschreiben werden, auch falls sich etliche Betroffene hiervon erhoffen, dass die Sache damit ausgetragen ist., Im Grunde ist hierbei auszugehen, dass die Zurechtweisung in dieser Angelegenheit allerdings das Befugnis hat und eine Urheber- oder Lizenzrechteverletzung vorgekommen ist. Auch die Suche der IP Adressen ist in der Regel solide und mag kaum fraglich werden, auch wenn es gelegentlich Ausnahmen gibt. Sie erfolgt anhandspezieller Firmen, welche vonseiten der Kanzleien beziehungsweise direkt von den Linzenzinhabern angeordnet werden. Somit kommt man im Normalfall nicht drum herum, sich mit einer Abmahnung zu beschäftigen, weil man sich sonst schnell vor Gericht wieder findet. Während die Abmahnung an sich demnach in der Regel legitim ist wie auch keineswegs anfechtbar sein mag, ist dies beim tatsächlichen Inhalt der Abmahnung die recht sonstige Geschichte. Die Anforderung gliedert sich einmal in die wesentliche Schadensersatzforderung von dem Lizenzinhabers, zum Beispiel ein Plattenunternehmen oder ein Filmvermarkter, und hingegen in Anwaltskosten. Vor allem letztere fallen häufig unverschämt hoch aus, weshalb der Gesetzgeber sich gezwungen sah, entgegen Waldorf Frommer und andere Kanzleien einzuschreiten und die Honorarforderungen zu deckeln. Schlussendlich sind es bei einem erfolgreichen Vergleich Kosten, auf welchen der Zurechtgewiesene trotzdem sitzen bleibt.

Tags:

Montag, Dezember 7th, 2015 Allgemein