Online-Tauschbörsen

Für den Fall einer Abmahnung von einer Kanzlei wie Waldorf Frommer kommt in den meisten Fällen mit der Post eine so genannte Unterlassungserklärung mit, jene sollte den Tauschbörsennutzer vor einem wesentlich teureren Verfahren durch eine einstweilige Verfügung oder eine Unterlassungsklage wahren, das durch die Abmahnung angedroht wird. Da sich ein solcher Gerichtsprozess schnell um zehntausende Euro drehen kann, unterschreiben verständlicherweise viele Empfänger einer solchen Abmahnung jene sehr unbedarft. Das ist aber auch nicht unbedingt zu raten, weil diese Unterlassungserklärung meistens überaus hohe Vertragsstrafen sowie die Übernahme der Anwaltskosten mit beinhaltet. Daher wird meistens dazu geraten, eine veränderte Unterlassungserklärung zu schreiben, die diese Punkte nicht beinhaltet. Dennoch ist zu beachten, dass eine UA, ganz egal welcher Art, als ein Schuldeingeständnis zu bewerten ist. Ohne anwaltliche Konsultation sollte auf gar keinen Fall ein Dokument als Rückantwort auf eine Abmahnung gesendet werden. Selbstverständlich schützt eine abgeänderte UA vor einer Klage, nicht vor Schritten durch die abmahnende Anwaltskanzlei. Oft werden noch einige Wochen vor der gesetzlichen Verjährungsfrist von 3 Jahren für Anwaltskosten und 10 Jahren für Lizenzverletzungen noch Bescheide durch die abmahnenden Kanzleien verschickt., Ganz gleich, ob dem die Abmahnung bei Bewahrung legitim scheint oder kein Stück, sollte man diese keinesfalls ignorieren. Zumeist besitzen diverse Menschen Zugang zu dem Rechner, aus diesem Grund kann es durchaus passieren, dass auf keinen Fall der Abgemahnte, sondern irgendjemand in seinem Umfeld rechtswidriges Filesharing begangen hat. Im Regelfall handelt es sich dabei um übrige Bewohner des Haushaltes, im Normalfall Jugendliche oder unerfahrene Erwachsene. Hier liegt durchaus ein Gegensatz für den Abgemahnten, denn während nach neuester Rechtsprechung Kinder über die legale benutzung des Internets belehrt sein müssen, wird bei der Volljährigen Eigenverantwortlichkeit vorausgesetzt. Trotzdem können ebenfalls Minderjährige über Waldorf Frommer und anderen Abmahnkanzleien angeschuldigt werden und sind folglich aktenkundig. Eltern müssen sich in jeder Situation rechtlich beratschlagen lassen, bevor diese vorschnelle Entscheidungen betreffend der Handhabung mit der Ermahnung treffen. Schließlich hat man Im Normalfall diverse Optionen, welche von dem spezialisierten Rechtsanwalt vor der Mandatsübernahme auch natürlich erläutert werden., Im Augenmerk der von den abmahnenden Kanzleien beauftragten Tauschbörsenermittler sind in den meisten Fällen neu erschienene Medien wie aktuelle Videospiele, Filme, Serien aktuelle Musiktitel und weitere. Meist handelt es sich dabei um Serien und Filme aus den vereinigten Staaten, die in Deutschland ja verzögert ausgestrahlt werden beziehungsweise zum Kauf erscheinen. Auch Filme, die aktuell ausschließlich im Kino gezeigt werden, sind in den Filesharing Portalen sehr beliebt und werden daher fast ständig observiert. Hierbei ist es gar nicht von Bedeutung, ob das Werk nur teilweise oder im Ganzen heruntergeladen wird, da auch schon ein teilweiser Upload zu einer Abmahnung führen kann. Nach der Datenmenge ist allerdings die Schadensersatzhöhe niedriger oder höher. Auf die Anwaltskosten hat dies allerdings keinen herausstechenden Einfluss. Eine große Menge an Abmahnungen gab es besonders bei beliebten Serien der letzten Jahre, wie beispielsweise Sons of Anarchy oder How I met your mother. Aber selbstverständlich auch bei Videospielen und E-Bücher sollte man aufpassen. Auf die beste Weise kann man sich natürlich vor einer Abmahnung schützen, wenn man die eigenen Filme und Serien legal erwirbt und besonders sorgfältig darauf achtet, dass am eigenen Computer niemand anderes illegalen mittels Online-Tauschbörsen Dateien herunterlädt., Zahlreiche Abmahnkanzleien lassen Jahre vorbeigehen bis diese nach der ursprünglichen Ermahnung die geforderte Summe auch eintreiben. Es mag daher ein Schreck für die Betroffenen sein, sofern die frühere Geschichte, welche man genau genommen seit langem abgehakt hatte, auf einmal wieder aktuell ist. Wird die eingeforderteGeldsumme keineswegs freilich beglichen, entdeckt man sich in diesem Fall schnell vor Gericht wieder. Zuletzt zu diesem Moment, sollte man sich einen Anwalt zur Seite anschaffen, der sich entweder auf Urheberrecht beziehungsweise bisher ausgefeilt auf Zurechtweisungen konzentriert hat wie auch genügend Übung in diesem Bereich mitbringt. Wer eine Abmahnung erhalten hat, sich dennoch seiner Verantwortung nicht bewusst ist, sollte zunächst unterbinden, dass zusätzliche Personen Zugriff auf das Netzwerk mit der besagten IP Adresse haben, zum Beispiel der Partner, Kinder oder Freunde. Lässt sich zurückverfolgen, dass die Kinder verantwortlich sind, muss der Angeschuldigte bestätigen, dass diese über illegale Tätigkeiten im Internet wie das Filesharing informiert worden sind. Wird kein Täter ausfindig gemacht, sollte der Beschuldigte bzw. Zurechtgewiesene bloß für die Anwaltskosten, gewiss nicht aber den Schadensersatz aufkommen., Zur Ermittlung eines Verstoßes gegen die Lizenzrechte engagieren die Rechteinhaber neben spezialisierten Ermittlungsunternehmen auch eine auf Abmahnungen fokussierte Anwaltskanzlei, die die Geldforderung eintreiben soll. Man darf sich hierbei nichts einbilden: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Dementsprechend ist es für die ermittelnde Firma kein Hindernis, im Falle eines Uploads, insofern jener bemerkt wird, die Internetprotokoll-Adresse zu bekommen. Die Erfahrungen und Urteile der letzten Zeit haben offenbart, dass jede Menge Abgemahnte behaupten, dass ein Fehler in der Ermittlungskette vorliegt, die Gerichte dies aber aufgrund fehlender Beweise für die Behauptung dies aber nicht anerkennen. Besonders im Fall von Kindern sollten die Elternteile ihre PCs auf eventuell illegale Dateien überprüfen, in den meisten Fällen werden sie dann auch fündig. In diesem Fall haben die Eltern bei einer vorangegangenen Belehrung ihrer Kinder lediglich enstandenen kosten der Anwälte zu tragen. Da es lediglich ein paar Abmahn-Fälle gibt, wo die Ermittlungen einen Zweifel zugelassen hätte, sollte man sich nicht auf diese Art der Strafverteidigung verlassen. Ein erfahrener Anwalt kann alle Parameter kompetent checken und seinen Mandanten eine sehr gute Einschätzung ihrer Optionen verschaffen., Wer Musik hören oder und Serien ansehen möchte, muss jene entweder in Form einer Hardcopy erkaufen oder einen gebührenpflichtigen Download tätigen. Außerdem besteht die Möglichkeit, auf kostenpflichtigen Portalen ein Abonnement abzuschließen, sodass man immer Zugriff auf die große Datenbank mit Filmen, Serien undoder Musik hat. Dies ist dann die legale Version ,welche eben Geld kostet. Das wollen sich etliche Nutzer aber gewiss sparen und auf diese Art und Weise haben die Filesharing Ebenen im Internet nach wie vor Hochkonjunktur. Die Rechteinhaber nehmen dies selbstverständlich nicht einfach auf diese Weise hin und überwachen demnach die gängigsten Seiten und Anbieter. Erspähen sie den illegalen Upload, wird die IP Adresse des Rechners und damit der jeweilige Standort ermittelt. Die Person, auf die die IP Adresse zugelassen ist, bekommt nun die Ermahnung von Waldorf Frommer oder einer anderen Kanzlei., Eine Abmahnung wegen Urheber- oder Lizenzverletzung im Internet kommt in der in den meisten Fällen nicht von dem Urheber selbst, sondern stattdessen von den sogenannten „Abmahnkanzleien“, die die Verstöße gegen das Lizenzrecht ahnden. Für solche Anwaltskanzleien ist es meist ein sehr lukratives Geschäft, denn meistens bezahlen eine Menge eingeschüchterte Leute den geforderten Geldbetrag ohne mit der Schulter zu zucken. Wenn man daran denkt, dass einer Kanzlei pro Abgemahntem im besten Falle einige hundert Euro zugesprochen werden und bei einer Klage auf Veröffentlichung von Adressen von Tauschbörsennutzern beim Landgericht nicht selten hunderte – sogar tausende ermittelte IP Adressen auf dem Spiel stehen, kann man sich mit Sicherheit vorstellen, weshalb noch immer endlos viele Abmahnungen verschickt werden. Davor wird eine Liquiditätsprüfung vorgenommen, um herauszufinden, ob sich eine eventuelle Klage für die Abmahn-Kanzlei lohnen könnte. Ist das der Fall, so hat man keine Möglichkeit den Forderungen durch die Kanzlei zu entkommen. Hinter den Kanzleien stehen meist zahlungskräftige Mediengrößen wie z.B. Constantin, Sony und viele mehr. Die berühmtesten Abmahnkanzleien des Landes, die auch regelmäßig Abmahnungen verschicken, sind Paulus, RKA, U+C und andere., Wer zum vertreiben der Zeit Medien wie Computerspiele und Filme konsumiert, sucht bevorzugt das kostenlose Herunterladen aus dem Internet. Nebst der offensichtlichen Gefahren durch Trojaner und Würmer, kann das Downloaden sehr schnell teuer werden, wenn man ihn auf einer „Tauschbörse“ durchführt. Bei einer Tauschbörse werden bei jedem Download zeitgleich auch Dateien der herunterladenden Datei wieder hochgeladen – also getauscht. Hierdurch entstehen die Lizenz- oder Urheberrechtsverletzungen, von denen in der Abmahnung die Rede ist. Da sich die Urheberrechtsinhaber wehren wollen, haben sie ein engmaschiges Überwachungsnetzwerk geschaffen, mithilfe dessen auf den Internetbörsen die gefragtesten, meist aktuellen Filme und Musikstücke überwacht werden. Jemand der abgemahnt wird, muss mit durchschnittlichen Summen um etwa fünfhundert bis tausend Euro rechnen. Der Geldbetrag ist häufig von der Größe des Mediums abhängend, ein Blockbuster würde also eine höhere Abmahnsumme nach sich ziehen als eine halbstündige Serie. Hierzu kommen noch Anwaltskosten, die entgegen der gesetzlichen Regelung gegen unlautere Arbeitspraktiken immer noch einen recht großen Teil der in dem Abmahnschreiben geforderten Summe ausmachen. Oft kann man die Anwaltskosten unter zuhilfenahme eines Rechtsanwalts in einer Verhandlung mit Waldorf Frommer oder einer anderen anzlei verkleinern. Weil eine Klage nur in seltenen Fällen Erfolg versprechend ist, sollte man diese vermeiden.

Tags:

Mittwoch, November 18th, 2015 Allgemein