Steuerberater Altona Altstadt

Die Steuerhinterziehung ist eine häufige Straftat in Deutschland. Wenn man in diesem Zusammenhang ertappt wird, ist je nach schwere des Verstoßes gegen das Steuerrecht,mit einer hohen Freiheits- ebenso wie Bußgelder zu rechnen. Demnach wird natürlich probiert, das Schwarzgeld (Geld, welches gegen das Gesetz keinesfalls versteuert wird) sicher zu verstecken. Die gute Option dafür ist ein ausländisches Bankkont. Besonders Konten in der Schweiz haben eine enorme Popularität für das Verstecken von hinterzogenen Steuern. Würde das hinterzogene Geld auf deutschen Konten liegen, würde das Finanzamt eines Tages wahrnehmen, dass mehr Geld auf dem Konto liegt, als es in der Steuererklärung angegeben wurde, weil die Finanzbehörde mühelos die Konten überprüfen kann. Liegt das Geld jedoch auf einem schweizer Konto, fällt dem Finanzamt die höhere Summe an Geld nicht so mühelos auf, da sie hier keinerlei Möglichkeiten zur Überprüfung der Bankkonten haben. Außerdem ist das Bankgeheimnis in der Schweiz groß geschrieben und veröffentlicht keinerlei Kundendaten und Informationen., Stets ehe die Außenprüfung geschieht, muss der zu prüfende alle buchhalterischen Beweise zusammenstellen. Dies beinhaltet alle Ausgangsrechnungen, Betriebsausgaben, Kontoauszüge, Gewinnermittlungen oder das Fahrtenbuch. Jene Daten sollen auch auf Ordnungsmäßigkeit, Vollständigkeit ebenso wie auf eine deutliche und klare Struktur gechecked werden, weil ansonsten der Entzug riskiert werden könnte. Die Überreichung der Informationen kann jedoch auch beim Finanzamt unmittelbar stattfinden, was bedeutet, dass dort dann ebenso die Prüfung des Betriebs geschieht. Diese Offerte passt sich besonders für Manager, welche häufig am Reisen sind. Für den Fall, dass der zu prüfende persönliche Ausstellungsräume besitzt, findet die Außenprüfung zumeist dort statt, da sich der Kontrolleur somit unmittelbar vor Ort eigenen Impressionen verschaffen kann., Wer schließlich ehrlich sein will, sollte dem Finanzamt deutliche Information präsentieren. Ein kleiner Hinweis auf potentielle Bankkonten in der Schweiz ist nicht ausreichend. Personen die Steuern hinterziehen müssen sämtliche Einnahmen exakt auslesen wie auch für jedes hinterzogene Jahr eine Steuererklärung anfertigen. Für den Fall, dass die Aktion dem Fiskus bisher keinesfalls bekannt ist, leitet es ein Ermittlungsverfahren ein. Sofern die Handlung bereits aufgedeckt wurde, dann ist eine Selbstanzeige ausgeschlossen – diese Anklage wird das Finanzamt dann bereits schon lange getätigt haben. Der Besitzer von Schwarzgeld sollte dem Finanzamt im Regelfall innerhalb einer Monatsfrist die nicht gezahlten Steuern und 6% Zins pro Jahr nachzahlen. Welche Person dies nicht schafft, sollte von einem Strafverfahren ebenso wie weiteren Kosten ausgehen., Das Steuerrecht liegt in einem eingenständigen Rechtsgebiet, welches sämtliche Gesetze, welche das Steuerwesen der regeln, umfässt. Es wird differenziert zwischen dem allgemeinem Steuerrecht wie auch dem speziellem Steuerrecht. Das allgemeine Steuerrecht beinhaltet Rechtsgebiete wie: die Abgabeordnung, das Bewertungsgesetz, die Finanzgerichtsordnung ebenso wie dem Finanzverwaltungsgesetz. Das einzigartige Steuerrecht setzt sich aus den Einzelsteuergesetzen zusammen, wie bspw.: das Umsatzsteuergesetz, Einkommensteuergesetz oder Körperschaftsteuergesetz. Das deutschsprachige Steuergesetz wird anhand dieser, auf dem Grundgesetz basierende, Prinzipien beeinflusst: die Gleichmäßigkeit der Besteuerung, die Gesetzmäßigkeit der Bewertung, das Sozialstaatsprinzip, das Nettoprinzip, die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit. Durch die finanziellen Konsequenzen auf den Bürger sind Steuern sowie die Steuergesetzgebung ein ständiger politischer Streitpunkt sowie mehrfacher Kritik ausgesetzt. Die Streitpunkte sind seit Jahren die Schwierigkeit des Steuerrechts ebenso wie die angeblichen Umgehungsmöglichkeiten., Das Steuerstrafrecht beschäftigt sich mit Verstößen gegen das Steuerrecht. Dies inkludiert insbesondere die Steuerhinterziehung. Wenn ein Verstoß gegen das Steuerrecht herauskommt, drohen enorme Freiheits- wie auch Bußgelder. Wie hoch die Strafmaßnahme ist, ist unter anderem bedingt von der Schwere des Deliktes. Bei der Steuerhinterziehung bis 50.000€ bekommt man eine Geldstrafe. Ab 50.000€ sollte man mit einem Freiheitsentzug, welcher ebenso auf Bewährung ausgetragen werden kann wie auch vermutlich mit einer zusätzlichen Geldstrafe rechnen. Ab 100.000€ steht einem die gleiche Strafart bevor, jedoch ist die Geld- ebenso wie Freiheitsstrafen um einiges schmerzhafter. Im Rahmen einer Steuerhinterziehung ab 1.000.000 Euro kommt es auch zu einer Gefängnisstrafe, welche jedoch meistens keineswegs auf Bewährung abgesessen wird. Auch hier kann ggf. eine zusätzliche Geldbuße hinzukommen. Außerdem sollen die vorenthaltenen Steuern beglichen werden. Nach 5 Jahren verweht die Hinterziehung von Steuern, bei der neuen gewerblichen Hinterziehung von Steuern verweht die Steuerhinterziehung erst nach 10 Jahren.%KEYWORD-URL%

Tags:

Montag, August 7th, 2017 Allgemein