Steuerberater Tätigkeiten

2002 kam es zu einem Fall im Gebiet Steuerhinterziehung. Boris Becker hatte damals knapp 1,7 Millionen Euro Steuern hinterzogen und wurde zu dem Zeitpunkt zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Justiz verurteilte den Mann außerdem zu einer Geldstrafe von 300.000 Euro und dazu musste der Herr 200.000 Euro Geldbuße als Bewährungsauflage an unterschiedliche caritative Einrichtungen abdrücken. Boris Becker hatte zwischen 1991 und 1993 zwar offiziell seinen Wohnsitz in dem Steuerparadies Monaco, allerdings hatte er aber seinen Lebensmittelpunkt in München. Boris Becker hat gewusst, dass er angesichts dessen in Deutschland absolu steuerpflichtig gewesen wäre, nichtsdestotrotz hat er dem Finanzamt seine Wohnung in München vorenthalten., In der Bundesrepublik Deutschland muss man auf sein Einkommen Steuern an das Finanzamt abgeben. Aber zahlreiche der Deutschen probieren diese Abgaben zu vermeiden. Sie geben gewisse Verdienste keinesfalls in der Einkommensteuererklärung für das Finanzamt an und hinterziehen die Steuern. Wenn das Finanzamt dies herausfindet, drohen enorme Freiheits- und Bußgelder. Strafrechtlich gibt es hier kaum einen Unterschied, ob man einer Person beispielsweise 50.000€ klaut oder ob man 100.000€ Steuern hinterzieht sowie sie somit dem Finanzamt stiehlt. Da der normale Bürger im Normalfall keinesfalls viel oder sogar gar keine Ahnung vom Steuerrecht sowie Steuerstrafrecht hat, stehen in diesen Umständen Fachanwälte für Steuerrecht bereit. Sie finden die exakte Begebenheit heraus und vertreten Beschuldigte vor Finanzgericht sowie vor dem Finanzamt. Darüber hinaus helfen Steueranwälte ihre Mandanten bei Selbstanzeigen oder beraten in sämtlichen steuerrechtlichen und steuerstrafrechtlichen Fragen., In den vergangenen Jahren kam es zu einem Handel von Steuer-CDs. Auf den CDs sind Daten von Banken über deren Firmenkunden gesichert gewesen. Meistens sind die CDs von im Ausland ansässigen Bankkonten gekommen und gaben bspw. dem deutschen Finanzamt Daten über die Kunden sowie Angaben zu Bankkonten von deutschen Kunden. Die CDs verfügen über einen enorm hohen Preis, den die deutschen Behörden gern zahlen. Denn mit den Daten besitzen sie Einsicht auf die Finanzlage der Kunden ebenso wie können folglich herausfinden, welche Deutschen ihr Vermögen auf im Ausland ansässigen Konten verbergen und auf diese Weise Steuern umgehen. Während die allererste CD, welche in dem Jahre 2006 von Bundesnachrichtendienst erworben wurde, 4,6 Millionen Euro gekostet hat, kostet eine CD inzwischen alleinig weniger als eine Million Euro. Dies hängt davon ab, dass die Nachfrage der CDs keinesfalls mehr so hoch ist, wie noch vor einiger Zeit, weil es in der Bundesrepublik Deutschland zu immer mehr Selbstanzeigen von Steuerhinterziehung kommt., Das Steuerrecht ist ein eigenständiges Rechtsgebiet, das sämtliche Rechtlichen Grundlagen, welche das Steuerwesen der regeln, umfässt. Es wird unterschieden zwischen dem allgemeinem Steuerrecht und dem besonderem Steuerrecht. Das generelle Steuerrecht umfasst Rechtsgebiete wie: das Bewertungsgesetz, die Abgabeordnung, die Finanzgerichtsordnung und dem Finanzverwaltungsgesetz. Das besondere Steuerrecht setzt sich aus den Einzelsteuergesetzen zusammen, wie beispielsweise: das Umsatzsteuergesetz, Einkommensteuergesetz oder Körperschaftsteuergesetz. Das Steuergesetz der Bundesrepublik wird anhand dieser – auf dem Grundgesetz basierende – Prinzipien beeinflusst: die Gleichmäßigkeit der Besteuerung, die Gesetzmäßigkeit der Bewertung, das Sozialstaatsprinzip, das Nettoprinzip, die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit. Anhand der finanziellen Konsequenzen auf die Bevölkerung sind Steuern sowie die Steuergesetzgebung ein kontinuierlicher politischer Streitpunkt ebenso wie äußerst hoher Kritik überlassen. Die Kritikpunkte sind schon lange die Schwierigkeit des Steuerrechts sowie die angeblichen Umgehungsmöglichkeiten., Unter Vermögensnachfolge wird weitaus mehr verstanden als allein das Übergehen des Vermögens. Es geht vor allem darum, ob Kapital zu Lebzeiten des Abzugebenen oder erst im Zeitpunkt des Todes des Erblassers übergehen soll ebenso wie welche steuerlichen Folgen hierdurch ausgelöst werden. Es können zum Beispiel bei größeren Kapitalverhältnissen manche Teile des Vermögens binnen der Familie schon zu Lebzeiten des Schenkers Vermögen den angegebenen Personen übermittelt sowie die Freibeträge ausgenutzt werden. Die Erbschaftsteuer kann dann hierzu nicht mehr fällig werden. Wer die Vermögensnachfolge bei seinem Tode mittels letztwilliger Verfügung, schriftlich oder notariell – regularien möchte, muss wissen, dass das Erbschaftsteuerrecht keinesfalls auf jeden Fall dem Bürgerlichen Recht folgt wie auch dass der staatliche Güterstand enorme Gestaltungsspielräume öffnet.%KEYWORD-URL%

Tags:

Donnerstag, August 17th, 2017 Allgemein