Steuerstrafrecht Hamburg

Erreichbar ist derHamburger Steuerberater & Anwalt für Steuerrecht, Helge Schubert unter 040-3499430 wie auch via Email unter info@steueranwaelte.de.

Bei dem Verfahren gegen Steuerstrafen geht es zumeist um essentielle Einkünfte, die verschwiegen werden. Dies könnten zum Beispiel Auslandskonten darstellen. Seit das Thema Steuerhinterziehung die Netzwerkte dominiert und zunehmend mehr Leute einräumen, dass sie ihr Geld nicht anständig besteuert haben lassen, leitet auch die Finanzbehörde vermehrt Steuerstrafverfahren ein. Das kann bereits dann passieren, sobald ein Betrieb seine Steuern unbeachtet lässt wie auch die Steuer Erklärung zu spät abgegeben hat. In dem Moment mag bereits die Anschuldigung einer Steuerhinterziehung werden dürfen. Ein reiner Steuerberater ist in hierbei die falsche Kontaktperson, weil ihm die Praxis in gerichtlichen Meinungsverschiedenheit fehlt. Darum sollte sich jeder, der mit dem Verfahren gegen Steuerstrafen konfrontiert wird, einen echten Fachmann mit kenntnissreichen Kompetenzen wie z. B. den Steuerberater & Anwalt für Steuerrecht aus Hamburg Helge Schubert kontaktieren. Er ist nicht ausschließlich äußerst kompetent auf dessen Fachgebiet, nein, er behandelt das Steuerstrafverfahren ziemlich diskret, sodass möglichst kein Mensch etwas von der Sache erfährt.

Kommt es im Zuge von einem Verfahrens gegen Steuerstrafen zu einer Klage, dann sollte auf diese bestens gerüstet sein. Dies heißt, dass sämtliche Tatbestände detailliert gesammelt & so veranschaulicht werden, dass das Strafgericht eine Entscheidung zugunsten des Mandanten gibt. Überwiegend endet ein Steuerstrafrechtverfahren dadurch, dass ein Betroffener die Geldauflage bezahlt. Anderweitig könnte sich auch ein Strafbefehl ereignen. Falls der Betroffene dann nicht Einspruch einlegt, wird es rechtskräftig. Bei einem Strafbefehl können Geld- und Freiheitsstrafen geäußert werden. Freiheitsstrafen von wenigstens 6 Monaten sind in besonders schweren Fällen geäußert, ansonsten wird die Freiheitsstrafe auf Bewährung ausgesetzt. Ein besonders schwerwiegender Umstand liegt z. B. vor, wenn anhand von gefälschten Belegen Steuern verkürzt wurden. Werden bis zu 50.000 Euro gekürzt, entschließt das Strafgericht beim Verfahren gegen Steuerstrafen abhängig von jenen Umständen ob die Freiheitsstrafe in Betracht gezogen werden kann. Ab 100.000 € gekürzten Steuereinnahmen ist Freiheitsentzug die Regel. Dieser mag jedoch zu einer Bewährungsstrafe ausgesetzt werden. Bei einer Person, welche 1.000.000 € hinterzogen hat, kommt meistens eine bewährungsunfähige Freiheitsstrafe mehr in Betracht.

Ein Steuerstrafrechtverfahren will keine Person. Deshalb ist es bedeutsam einen kompetenten Advokat anzuheuern, sofern sich doch einmal ein Steuerstrafrechtverfahren ereignen soll.

Sofern die Polizei oder ein Strafrichter bewusst gegen eine Person vorgeht, die die Steuerstraftat ausgeübt hat, wird das Steuerstrafverfahren eingeleitet. Das repräsentiert den Beginn eines Ermittlungsverfahrens, einer betroffenen Straf- sowie Bußgeldsachenstelle wie auch einer Steuerfahndungssuche. Ist das Steuerstrafrechtverfahren schon eingeleitet, ist es klug, eine Kontaktperson aufzuspüren, welcher sich mit dieser Materie auseinandersetzen und einem helfen kann. Solch einer wäre beispielsweise Hamburger Steuerberater und Anwalt für Steuerrecht, Helge Schubert. Er hat sich auf die Themen Steuerrecht wie auch Steuerstrafrecht konzentriert & ist deshalb der geeignete Ansprechpartner, wenn es sich um Steuerstrafrechtverfahren.

Hamburg Steuerstrafrecht

Zu den Serviceoptionen Helge Schuberts bei einem Steuerstrafrechtverfahren gehören die Wahrnehmung der Interessen bei einer Steuerfahndung sowie der rechtliche Beistand während Durchsuchungen des Hauses, die Verständigung im Steuerstrafrechtverfahren, die juristische Verteidigung gegenüber dem Strafgerichtshof, Strategien gegen Arreste & die Erstellung einer strafbefreiende Selbstanzeige. Noch dazu vermag er bei dem Steuerstreit Einwand einlegen und kümmert sich um das Finanzgerichtsverfahren, der Rechtsanwalt reguliert die Verständigung in dem Steuerstrafverfahren, versucht eine Aussetzung der Vollziehung zu erreichen & repräsentiert seinen Betroffenen in dem Gerichtsverfahren. Als Steuerberater sowie Anwalt für Steuerrecht hat dieser sich auf dem Gebiet Steuerstrafrecht konzentriert und bringt bei dem Verfahren gegen Steuerstrafen nicht ausschließlich ein enormes Wissen, sondern ebenfalls Praxiserfahrungen vor dem Gerichtshof ein.

Tags:

Montag, Juni 30th, 2014 Allgemein