Übersetzungen

Übersetzung heißt: Man dolmetscht eine Sprache in eine sonstige Zielsprache oder ein Schriftwerk von einer Ausgangssprache in eine weitere Sprache. „Translation“ wird Übersetzen genannt. Es gibt viele Personen, die das beruflich machen. Bei dem Übersetzen unterscheidet man zwischen dem Sprachmittler und dem Übersetzer. Der Dolmetscher übersetzt gesprochene Sprache in eine Zielsprache. Der „Der Übersetzter“ überträgt wiederum schriftliche Texte in eine Zielsprache. Der Dolmetscher wird direkt tätig. Der „Übersetzter“ schreibt einen Text und muss nicht augenblicklich transkribieren. Der Unterschied ist vorallem, dass der geschriebene Text des Übersetzers nochmals korrigiert werden kann – sog. „Wiederholte Korrigierbarkeit“. Diese Gelegenheit gibt es beim Dolmetscher eben nicht. Dem Dolmetscherhört den zu übersetzenden Text nur einmal und er muss direkt übersetzt werden. Ein Dolmetscher ist auf nonverbale Faktoren wie z.B. Gestik, Mimik, Umgangsformen, Stimmlage und allgemeine Körpersprache angewiesen. Hinzu kommt noch die Redetempo und Verständlichkeit. Einige Sprachmittler üben nur die Gebärdensprache aus. Dolmetscher werden oftmals vor Gericht, bei Beurkundern und Behörden benutzt. Z.B. sofern ein Sachverständiger oder ein Beklagter die Sprache nicht kann, obgleich eine Aussage tätigen muss. Die Gerichte haben oft keinen eigenen Sprachmittler. Deshalb wird ein frei beruflicher Sprachmittler beauftragt. Die Übersetzer, die am Gericht eingesetzt werden, müssen vorab vereidigt werden, weil sie vertrauliche Informationen hören, die eigentlich nicht für das Allgemeinwesen bestimmt sind. In der EU gibt es fest angestellte Sprachmittler. Anwärter müssen zuvor einen Auswahltest vollziehen. Es gibt verschiedene Sorten von Übertragungen. Man unterscheidet beispielsweise kulturelle Übersetzung, Übersetzung von Literatur, Filmsynchronisation und Untertitelgestaltung, Übersetzung technischer Dokumentationen, Übersetzung von Sprache mit Hilfe von Computerprogrammen und Übersetzung von Texten aus der Quellsprache. Außerdem kann man bei dem Dolmetschen verschiedene Rubriken finden: Konferenzdolmetschen, zeitversetzte Übersetzung mit Notiztechnik, Gebärdensprachendolmetschen, Flüsterdolmetschen und Simultandolmetschen.
Translationen gibt es bereits seit vielen Jahrhunderten. Da auf der Welt zahlreiche Sprachen zu entdecken sind, gibt es auch viele Dolmetscher, welche sich auf eine spezielle Ausdrucksform spezialisiert haben. Oder sie haben sich auf eine bestimmte Form des Übertragens spezialisiert. Es gibt auch noch den Sprachmittler. Diese Berufsgruppe unterstützt Personen mit unterschiedlichen Migarationshintergründen. Häufig Randgruppen und Migranten. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es Studiengänge für den Job des Sprachmittlers. Das Studium darf an einer Hochschule oder einer FH absolviert werden. Fachübersetzer suchen sich einen bestimmten Fachbereich aus, zum Beispiel: Finanzwesen, Handelsrecht, Medizin oder Pharmazie, Technik, Rechtswissenschaften. Diese Fachübersetzungen sind gängig. Es ist schwer festzustellen, wieviele Dolmetscher es in Deutschland gibt. Der Bereich ist diskontinuierlich, da es Ausbildungsberufe gibt, allerdings gleichzeitig viele Personen auf anderem Weg in den Job des Übersetzers einsteigen. Das Wort Übersetzer ist staatlich nicht gesichert, so dass die Ausübung des Jobs auch ohne Abschlussexamen möglich ist. Es gibt aber bestimmte Zusätze, die lediglich nach Ernennung ,durch Prüfung oder Studium benutzt werden dürfen. Zu diesem Thema zählen u.a.: öffentlich beeidigter Sprachmittler, allgemein beeidigter Übersetzer, staatlich geprüfter Übersetzer, Diplom Übersetzter, Master Übersetzungswissenschaft, Diplom- Dolmetscher und so weiter. Die allermeisten Sprachmittler sind eigenständig. Diese erhalten ihre Aufträge unmittelbar von einer Behörde. Das Honorar erfolgt meistens nach Textmenge. Es wird in Wörtern oder Zeilen gemessen. Oder auch nach Aufwand. Bei dem Endpreis spielen dann zusätzliche Faktoren wie zum Beispiel: Schwierigkeit der Ausdrucksform oder des Textes, Umfang, Häufigkeit und Textwiederholungen eine wichtige Rolle.

Tags:

Samstag, November 14th, 2015 Allgemein