Urmann + Collegen Abmahnung wegen Streaming

Streaming Abmahnungen wegen RedTube sorgen für Empörtheit. Die Rechtsfirma Müller Müller Rößner, welche die Rechtsfirma Urmann & Collegen verklagte, hat jetzt nachgelegt und ein Urteil veröffentlicht. In dem Gutachten geht’s um die Software, mit der die IP-Daten der Nutzer herausgefunden wurden. Über zehntausend User bei RedTube hatten Streaming Abmahnungen von Urmann und Collegen in ihrem Postkasten gehabt. Der Vorwurf: Die Betroffenen hätten Urheberrecht verletzt, nachdem sie sich Videos dort angeschaut hatten.
RedTube ist ein sogenanntes Portal zum Streamen, auf dem Personen kostenfrei Filme angucken können. Die Filme stehen online und werden zum Ansehen nicht heruntergeladen. Die Anklage, die die Urmann u Collegen Rechtsanwälte in ihrer Streaming Abmahnung erheben, betrifft das temporäre Caching der angesehenen Videos im Datenpuffer des PCs, das sogenannte Streaming. Damit sollen die Nutzer gegen Copyright verstoßen haben. Die Rechtsgelehrten verlangen in ihrer Streaming Abmahnung 250 € von den Betroffenen. Hier fließt ein Teil allerdings in die Geldkassette der Urmann + Collegen Juristen.
Die Anwälte hatten sich beim Kölner Landgericht den Beschluss erwirkt, der die Veröffentlichung sämtlicher Namen und Adressen fordert. Eine große Anzahl Juristen kritisierten bis heute die Rechtmäßigkeit, da sich Streaming Abmahnungen in der Übergangszone befinden und es kein gerichtliches Urteil gibt, wie es bspw bei dem Download der Fall ist. Falls irgendwer was aus dem Web downloaded und die Sachen sichert, verletzt er Copyright. Die Dateien können bekanntermaßen wahllos weitergegeben, vervielfacht sowie abgespielt werden. Die Streaming Abmahnungen berufen sich jedoch nicht auf den Download, da sämtliche Dateien nicht heruntergeladen werden. Sie werden bloß im Datenspeicher des PCs gesichert und sind für den Anwender nicht pausenlos dabei. Die Streaming Abmahnungen von U und C sind von daher juristisch nicht untermauert.
Aus jenem Urteil, welches unterbreitet wurde, geht wahrlich nicht heraus, wie dieses Computerprogramm, mit welchem die IP-Adressen ermittelt wurden, arbeitet. Da wird lediglich gesagt, dass dies Computerprogramm die User der Netzseite registriert hat. Wie dies läuft wird nicht ausführlicher erklärt und daher ist unklar, wie Urmann & Collegen die Daten der Adressat der Streaming Abmahnung erheben konnten. Im Urteil steht lediglich, dass technisch weit verbreitete World Wide Web-Technologien benutzt wurden. Fest steht allerdings, dass das Computerprogramm, auf welchem die Streaming Abmahnungen beruhen, mitnichten nur registriert hat, von welcher IP-Adresse aus auf die Webpräsenz zugegriffen worden ist, sondern außerdem, zu welcher Zeit welches Video angesehen wurde. Sogar Pausen beim Angucken wurden aufgezeichnet. Jenes ist aber lediglich machbar, wenn dies Programm Zugriff zu dem PC des Users oder die Onlinepräsenz vom Anbieter zugreifen mag.
Jeder, der ein Schreiben von der Kanzlei Urmann & Collegen Anwälte bekommen hat, darf das Schreiben nicht fortschmeißen sowie sagen, dass der Brief nicht rechtmäßig ist. Die Abmahnungen der Anwaltsfirma nutzt in erster Linie der Einschüchterung der Computer-Nutzer und immer wieder ist dieser Ansatz erfolgreich: Reichlich Personen, die einen solchen Schrieb kriegen, zahlen lieber, als dass sie Trouble wegen ordnungswidrigem Download fürchten müssen. Gleichwohl darf der Wisch nicht unberücksichtigt werden. Stattdessen sollten Betroffene einen Volljuristen ihres Vertrauens hinzuziehen und diesem den Brief von Urmann & Collegen Anwälte vorzeigen. Ein Hamburger Rechtsberater, welcher in dem Bereich Kenntnis hat, ist Björn Wrase, Anwalt für Internetrecht. Björn Wrase ist Profi wenn es um Streaming Abmahnungen oder Mahnungen wegen Urheberrechtsverletzung, Tauschbörsen und Filesharing geht. Der Anwalt kann relevante Schritte starten und dafür sorgen, dass die Streaming Abmahnung korrekt bearbeitet wird.

http://www.kanzlei-wrase.de/gegnerliste/abmahnung-u-c-rechtsanwaelte/

Samstag, Mai 10th, 2014 Allgemein