Antennen

Die Schwachstelle der meisten WLAN Modems ist die Antenne – sie hat zu wenig Leistung. Sprich, sie benötigen eine stärkere Antenne. Aber was für eine? Auf welche Weise bringt jemand jene an?

Dazwischen existiert ebenfalls welche Sektorantenne, die durch Ihren Signal-Öffnungswinkel in der Mitte anzusiedeln wäre. Sie ist insbesondere bei weitflächigen Wireless Lan Netzen angebracht so beispielsweise auf Campinggelände. Falls Sie einen weitreichenden Platz mitsamt der kabellosen Internetanbindung beliefern möchten ist jene Antennenart am passendsten; vorzugsweise gleich mehr als eine, um die vollständige Abdeckung zu bekommen.

Jeder hat sich ohne Zweifel bereits einmal bzgl. der Sendeleistung des WiFi-Routers beziehungsweise der FRITZ!Box geärgert. Die meisten Router besitzen eine – manche Modelle ebenfalls über 2 – Rundstrahlantenne. Diese serienmäßig in Wireless Lan-Modems verbauten Rundstrahlantennen besitzen meist eine ausgesprochen geringe Leistung und könnten also praktisch nie ein ganzes Heim, Büro beziehungsweise weiteres Gebäude abdecken. Es gibt immer den Punkt, an dem der WiFiBegrüßung fast nicht besteht.

Für welche Person lohnt sich die Montage einer Antenne?
Für jede Person, die bemerkt, dass ein eigenes WiFi Modem nicht jeden Bereich der Unterkunft, vom Haus beziehungsweise eventuell auch vom Garten überdeckt. Der Vorteil im Vergleich zu des WiFi Signal Verstärker ist offensichtlich: Die WiFi-Antenne optimiert wahrhaftig wirksam die Stärke des Signals, wogegen ein Signal Verstärker das Zeichen aufnimmt und abermals reflektiert, was die Minderung der Leistungsbandbreite bewirkt.
Eine Antenne ist überdies abwechslungsreich einsetzbar: mit einem entsprechenden Antennen-Kabel könnten sie mittels besonders geschützter Outdoorantennen ebenfalls den Gartenbereich, Balkon bzw. Dachterasse mit dem stetigen, stabilen WiFi-Signal beliefern.

Mit welchen für Kosten ist eine solche Umrüstung verbunden?
Einfache Antennen existieren im Internet schon für weniger als zehn € zu kaufen. Je nach Bedarf mögen die Kosten für eine solche WiFi Antenne selbstverständlich äußerst hoch steigen, allerdings so gut wie niemand benötigt ein Richtantennen-Set im Wert von über hundert €. D. h., generell kostet Sie so ein Umbau nicht mehr als 20 € und 15 Minuten. Im Gegenzug kriegen Sie endlich die gewünschte Sendestärke des WLAN Netzes.

Einbau:
Für erstklassige Routermodelle kann eine „Standard Antenne“ leicht abmontiert und für eine Brandneue abgelöst werden. Vermeiden Sie es, die Antenne durch einen zusätzlichen Kabel zu befestigen; der durch jenes Kabel bestehende Signalstärke-Verlust verbietet die Leistungssteigerung und nichts verändert sich. Es kann ebenfalls notwendig werden, das Modem in Einzelteile zu zerlegen, um die brandneue Antenne an das Kabeldraht der Alten anzubringen. Suchen Sie im Internet am besten nach einer individuellen Anleitung für Ihren Routertyp.

Die Wahl der Antenne:
Es wird zwischen 3 Arten von WLAN-Antenne differenziert: Rundstrahlantennen, wie diese in Modems serienmäßig eingebaut werden, Sektorantennen und Richtstrahlantennen. Die einzige Differenz wäre der Signalöffnungswinkel, der variiert. Richtstrahlantennen können in eine gewisse Richtung justiert und haben eine extrem Reichweite, die je nach Systemkonfiguration auch über mehrere Kilometer gehen kann. Allerdings ist sein Aktionsradius bedauerlicherweise nur ein äußerst kleiner, sodass dieses Antennenmodell so gesehen bloß eingesetzt wird, falls Sie ein WLAN-Signal in eine tatsächlich große Entfernung überleiten lassen möchten. Diese Anwendung ist ebenfalls „Bridging“ genannt. Dies wäre jedoch für den Normalbürger nicht relevant: dieser wäre nämlich schon mit einer Rundstrahlantenne froh. Jene haben den weitesten Signalöffnungswinkel & erhöhen leicht welche Sendeleistung ; und das in alle Richtungen.